Seit vielen jahren gehört "wollflocke u. Bine" zusammen - u. was vertraut ist, nimmt frau auch gerne mit, wie so einiges im leben ;) Nun hat sich so einiges angesammelt, der platz wird knapp ... u. das letzte hemd hat auch keine taschen, wie es "so schön" heißt! LOSLASSEN… Doch als kreativer mensch konnte ich mich teilweise nicht von der wolle meiner ehemaligen schafe, strick- u. webwolle, meinen perlen, etc. trennen. Nun, ich bin froh u. dankbar, daß ich gesund, munter u. genügsam bin u. auch dankbar, nun mehr zeit u. muße zu haben, mich kreativ "auszutoben" ;)
Doch eben aus dieser dankbarkeit heraus, möchte ich mit dem erlös meiner hier - u. bei >>> DaWanda eingestellten artikel, menschen, die nicht gerade auf der sonnenseite des lebens stehen, dieses ihnen vielleicht etwas erleichtern.
Gedacht habe ich mir das ganze so: Wenn Du gerne einen bestimmten artikel von mir kaufen möchtest (der art. preis - im blog - ist incl. porto!) schreibe mir DAS bitte in einer mail
- HIER ich schicke Dir dazu meine kontonummer in DE, nachdem das geld dort angekommen ist, kannst Du, wenn Du magst, unter den links (CARITATIVE EINRICHTUNGEN) auswählen, welcher institution ich den betrag überweisen soll. Als "beweis" schicke ich Dir per mail die kopie meiner überweisung, die ich dann auch hier im blog zeige, damit jeder erkennt, daß es mit "rechten dingen" zugeht. Gleichzeitig macht sich der artikel zu Dir auf die reise, die ungefähr zwei bis drei wochen dauert.


Samstag, 21. Juni 2014

spinnerei


Heute ist mal wieder ein erholsamer spinntag u. die gedanken kommen u. gehen, manche dürfen auch bleiben.
So einer z.b., wie bei mir alles begann ....
Schon als kind begeisterte mich, wenn die bäuerin, bei der wir nach der flucht einquartiert wurden, sich ans spinnrad setzte u. einen hauchdünnen faden spann, was für mich damals ein kleines wunder war ;)
 Zu gerne hätte ich es ja auch mal probiert .... doch allein der gedanke war schon strafbar .... an das "heilige spinnrad" durfte keiner heran, DAS erfuhr ich dann auch noch....
"Wer nicht hören kann muß fühlen!"
So beschränkte sich meine anwesenheit dann - neben dem spinnrad sitzend, u. wolle zupfend.

 In der "schlechten zeit" wurden wir kinder angehalten, wolle, die an stacheldrahtzäunen hing zu sammeln.... eben, auf daß nichts umkomme!
DAS hat mich geprägt, auch heute gehe ich mit dem material wolle "gut um"; ich tue mich auch recht schwer damit, art yarn zu spinnen, obwohl ich es bei anderen spinnerinnen bewundere, aber jeder so, wie er mag ;)
Damals ahnte ich noch nicht, daß ich mal selber viele schafe (u. weiteres "getier") halten würde u. logischerweise eben auch wolle haben würde, bis zum abwinken. ;)
Seit 1985 spinne ich nun selber ..... u. keine bäuerin, die mir auf die finger haut ;)


Wie gesagt, 1985 lernte ich spinnen, zuerst mal die obligatorischen schwangeren regenwürmer, wer kennt sie nicht? ;)
Recht bald war das garn schon vorzeigbar, was ich dann auch tat, ich spann auf kunsthandwerkermärkten u. ich war oft eingeladener gast, ja, da wurde noch für kostenlose unterkunft u. für das leibliche wohl gesorgt, SO "exotisch" war inzwischen dieses handwerk geworden ;)

Ich freue mich, daß dieses handwerk nun eine renaissance erlebt hat, vielen jungen frauen durfte ich das spinnen schon beibringen u. wenn ich mich im 'net so umschaue, ist spinnen schon fast ein "reger volkssport" geworden ;)

Habt nun ein schönes wochenende .... mit oder ohne spinnrad, macht es Euch schön!

Kommentare:

  1. Liebe Bine, als ich das erste Mal jemanden am Spinnrad gesehen habe da wusste ich auch das ich das lernen will und habe ein Spinnrad gekauft und geübt und geübt und dann im Laufe der Jahre ist alles fast so abgelaufen wie bei dir :-)))
    Lieben Gruß, Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Bine,
    schöne Gedanken an Früher.Nun,ich bin gerade mal ein Jahr am Spinnrad........aber ich habe festgestellt,wenn man nicht mehr so krampfhaft den Faden beobachten muss.........dann gleitet man mit seinen Sinnen dahin. Ich genieße es sehr und wenn es nur kurz vorm Schlafengehen ist,weil Bad noch besetzt ist.;-)
    Sonnige Grüße aus Kölle,Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Bine,
    schön, dass Du uns Deine eigene Geschichte erzählst. Zum Spinnen habe ich insofern eine Beziehung, weil ich ein totaler Belgien-Fanatiker bin. Und die schönen Städte in Belgien - bzw. Flandern - sind durch Spinnen und durch Tuche reich geworden. Die Geschichte vom Spinnen, Weben und von der Textilindustrie ist hoch interessant.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Insel-Maid,
    seit 1993 bin ich "mit an Bord" - was haben wir alles erleben dürfen- ich möchte kein Jahr missen mit Dir
    Dein Wäller

    AntwortenLöschen
  5. Wenn ich auch das Wollesammeln aus Zäunen nur aus den Erzählungen der älteren kenne, so ist mir die erste Spinnwelle in den 70ern und 80ern sehr gegenwärtig. Das waren noch gemütliche Zeiten... Und heute ist es beim gemeinsamen Spinnen auch unheimlich gemütlich. Vielleicht ist es das was das Spinnen heute so attraktiv macht. Ich jedenfalls wäre gerne mit meinem Spinnrad bei Dir gesessen...
    LG auf die Insel
    Margit

    AntwortenLöschen

DANKE für Deinen besuch u. kommentar! ;)
*****************************************************
Immer wieder bekomme ich kommentare, doch leider anonym :(
Habt bitte verständnis, daß sie nicht veröffentlicht werden.
************************************************************